Sie sind hier://Basalt-, Eisenbahn- & Landschaftsmuseum
Basalt-, Eisenbahn- & Landschaftsmuseum 2017-09-04T13:18:12+00:00

Basalt-, Eisenbahn- & Landschaftsmuseum

Ehemaliger Steinbruch in Hinterplag heute

Die Besonderheiten der Basaltvorkommen, des Basaltabbaus und der Verwertung basaltinen Materials und deren Bedeutung für die Region Asbach sowie die damit verbundene Geschichte einer der ältesten Schmalspurbahnen, der Bröhltal-Bahn (später Rhein-Sieg-Eisenbahn) zu erhalten, wieder zu entdecken und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen – das sind die Ansatzpunkte für das „Basalt-/Eisenbahn und Landschaftsmuseum“ in der Ortsgemeinde Asbach.

Ein erstes Projekt zum Themenbereich „Eisenbahngeschichte“ hat mit der Sanierung des Lokschuppens in Asbach bereits Konturen angenommen. Die stärkste Dampflokomotive der Rhein-Sieg-Eisenbahn, eine Diesellokomotive sowie zwei Güterwaggons sind dort ausgestellt.

Schmalspurbahn

Das Projekt „Eisenbahngeschichte in Asbach“ wird weiter vorangetrieben. Öfter noch als bisher wird der historische Lokschuppen Eisenbahn­freunden und Interessierten seine Tore öffnen. Der ehemalige Bahnhof in Asbach hat eine bewegte Geschichte. Die Eröffnung der letzten Teilstrecke von Buchholz nach Asbach am 15.8.1892 komplettierte die von Hennef 38,4 km lange Strecke der Bröhltaler Eisenbahn. Sie brachte Asbach den lange ersehnten Anschluss ans Schienennetz.

Die Bröhltaler Eisenbahn, später Rhein­-­Sieg-­Eisenbahn, war eine Schmal­spur­bahn. Der Personen­verkehr wurde 1956, der Güterverkehr 1959 eingestellt. Der letzte Basalt-Güterzug erreichte am 17.5.1967 das Beueler Rheinufer. Es folgte der Abbau der verbliebenen Strecken. Heute bildet der renovierte Lokschuppen die Kulisse für das Basalt-/Eisenbahn- und Landschafts­museum im Asbacher Land.

Dampflok T1

Die stärkste Dampflokomotive der Rhein-Sieg-Eisenbahn, eine Diesellokomotive sowie zwei Güterwaggons sind dort bereits ausgestellt. Weitere Ergänzungen und Ausstellungssegmente werden folgen.

Besichtigungen sind an den besonders angekündigten Ausstellungstagen, Tagen der offenen Tür, oder nach Vereinbarung möglich.

Auskünfte: 0177 387 7120 oder 02683 3625

Weitere Informationen finden Sie unter www.museum-asbach.de  

 

Neben Basalt und Eisenbahn sollen auch die naturkundlichen Besonderheiten der Region sowie weitere heimatgeschichtliche Themen als Schwerpunkt Eingang in die geplante Dokumentation erhalten.

Offen gelassene Stollen sind wichtiger Lebensraum für Höhlentiere

Geplant ist, das Gesamtprojekt über einen längeren Zeitraum zu realisieren. Die Ortsgemeinde Asbach liegt im Naturpark Rhein-Westerwald im Norden des Kreises Neuwied. Der Asbacher Raum grenzt an das Land Nordrhein-Westfalen und den Kreis Altenkirchen. Das Museumsprojekt erlangt damit auch überregionale Bedeutung.

Basaltstücke am Wegerand zum Bruch

 

Einwohnerversammlung

Einwohnersammlung der Ortsgemeinde Asbach

am Mittwoch, 13.09.2017, 19:00 Uhr im Bürgerhaus […]